Icebreaker für Klassenlehrer

Kommendes Schuljahr darf ich wieder eine Klasse als Klassenlehrer übernehmen – eine Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Als eines der wichtigsten Dinge eines Klassenlehrers erachte die das schnelle Kennenlernen der mir anvertrauten Schüler und eben diesen einen Raum und eine Atmosphäre des Wohlfühlens und der Wertschätzung zu vermitteln, ihn gleich zu pädagogisch zu wirken. Ich fragte daher auf Twitter nach Eisbrechern und kleinen, einfachen, Kennenlernspielen. Die Meldungen und Ergebnisse habe ich gesammelt und versucht zu strukturieren, hier das Ergebnis:

  1. Kennenlernen
  • Soziometrische Übungen: Alphabethisch aufstellen: Vor- und Nachnamen Der Größe nach aufstellen Dem Alter nach, gemäß Wohnort – Schulort
  • Im Kreis aufstellen: wer hat keine, ein, zwei drei und mehr Geschwister, wer war auf einem beruflichen Gymnasium, wer hat einen Hund, Katze, ein eigenes Auto, war schon mal in Italien, wer kann Skifahren, wer hat eigene Kinder, wer fährt Motorrad, spielt ein Instrument, …was noch? Vorschläge!
  • Variante: Ich – Ich nicht: Raum teilen und „Ich“ in die eine Hälfte legen, „Ich nicht“ in die andere Hälfte Ich esse vegetarisch Ich habe ein Auto, Ich jogge/treibe Sport Ich liebe laute Musik (Rock/Pop/Klassik) Ich …..Ideen/Vorschläge ca. 10-15 Min.
  • Wahrsagen: Schüler äußern sich in Vermutungen über Lehrer – ein Moderator muss leiten, ca. 10 Min.
  • Stern mit Infos über Lehrer: Lehrer schreibt an die Eckpunkt des Sterns Informationen über sich auf (z.B. 3 = 3 Kinder, Heidelberg = Heimatstadt etc.). Schüler müssen diese nun erraten.

Bildschirmfoto 2017-08-01 um 21.37.38

 

  1. Schneballschlacht:

Alle schreiben 3 Dinge über sich auf einen Zettel. Die Zettel werden in die Mitte geworfen und so verteilt. Jeder liest die drei Eigenschaften des anderen vor, die Klasse muss raten wer es ist.

  1. Fun-/ Fake- Facts

Jeder Schüler erzählt 3 Fakten über sich, eine davon ist unwahr. Lehrer muss erraten, welche unwahr ist (mit Einsatz). Variante: Jeder schreibt 2-3 Funfacts über sich auf. Lehrer liest vor, 3-4 stehen auf, Klasse muss raten wer der Urheber ist.

  1. Gruppeninterview: ich interviewe den, der gegenüber von mir sitzt (in die Augen schauen) Jeder allein überlegt sich zuerst Fragen, die er/sie dem anderen stellen will: was könnte für die anderen interessant und wichtig sein (außer: Schule, Fächer…). Zu zweit zusammen gehen und sich austauschen: das fragen, von dem man glaubt, es sei für die  anderen wichtig oder interessant, aufschreiben,  was nachher bei der Vorstellungsrunde gesagt werden soll. Zeit: ca. 5 Min./pro Person  Wechsel Vorstellen im Plenum (max. 1 Min/Person) ca. 25 Min.  Danach Reflexion im Tandem: Austauschen: Wie habe ich das erlebt, was habe ich ausgesucht und was wollte ich nicht sagen,… ca. 3 Min.  Meta-Ebne: Wie war das jetzt für Sie? Sind Sie so vorgestellt worden, dass es ok ist oder wollen Sie etwas ergänzen? ca. 3 Min.  Sinn der Übungen:  Wahrnehmungsübung, Gruppe erleben, in der Schule anwendbar. Gesamtzeit: 60 Min.
  2. Vorstellen einer anderen Methode: Name: Charakterisierung nach Buchstaben:
D (Dogs, Daimler,…
A  
   
   
   
 

 

Abschließend noch ein Dankeschön an alle, die mich bei dem Finden unterstützt und mit tollen Ideen bereichert haben, ihr rockt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s